Kärnten Werbung / Michael Stabentheiner

Mobilität in Kärnten "Regionale Mobilität"

Die Kärntner Lösung für die lückenlose Mobilität für alle!

Um die Nachhaltigkeit im Kärntner Tourismus zu fördern und den autofreien Urlaub attraktiver zu gestalten, ist es unser Ziel die Mobilität in Kärnten zu verbessern.

Trotz gut ausgebautem Bahn- und Busnetz, gibt es in der öffentlichen Mobilität immer noch Lücken um einen sorgenfreien Urlaubs- und vor allem Ausflugsspaß für unsere Gäste zu ermöglichen. Oft sind Beherbergungsbetriebe und Ausflugsziele zu weit von einer Bus-/Bahnhaltestelle entfernt oder die Fahrzeiten stimmen nicht mit der Tagesplanung des Gastes überein. Das und auch weitere Faktoren machen den autofreien Urlaub teilweise kompliziert und unattraktiv. Genau dafür wurden die neuen und flexiblen Mobilitätskonzepte der Kärntner Tourismusregionen geschaffen – sie ermöglichen eine lückenlose Mobilität für alle! Bedarfsorientierte und vor allem flexible Anrufsammeltaxis dienen dabei als Zubringer zum ÖV und schließen alle verbleibenden Lücken.

Das Mobilitätskonzept wird für folgende Regionen angeboten:
Nockmobil = Region Millstätter See – Bad Kleinkirchheim – Nockberge
LILA = Region Villach – Faaker See – Ossiacher See
LAVmobil = Frantschach-St. Gertraud, St. Andrä, Wolfsberg

So funktioniert es im Detail

Die Buchung ist über Telefon, App oder Website möglich. Man kann spontan, wenige Minuten vor der Abfahrt oder auch schon mehrere Wochen im Voraus buchen.

Telefon: Unkomplizierte Beratung und Buchung am Telefon mit
einem/r ServicemitarbeiterIn. (In Stoßzeiten kann es evtl. zu kurzen Wartezeiten bei der Hotline kommen)

Telefonische Beratung und Buchung über die Hotlines:
Nockmobil +43 123 500 444 24
LILA +43 4242 42000 25
LAVanttal ISTmobil +43 123 500 44 11

Website und App: Schnelle und einfache Buchung in nur wenigen Schritten. Zur Website

  1. Anrufsammeltaxi bzw. Region auswählen

    Nockmobil (Millstätter See – Bad Kleinkirchheim – Nockberge) und LILA (Villach – Faaker See – Ossiacher See),  LAVanttal ISTmobil (Frantschach-St. Gertraud, St. Andrä, Wolfsberg)

  2. Start- und Zielpunkt auswählen
    Die vordefinierten Start- und Zielpunkte sind eine Sammlung von Hotels, Ausflugszielen und touristisch relevanten Standorten.

  3. Datum und Uhrzeit auswählen
    Wir raten dazu, Fahrten mindestens 60 Minuten im Voraus zu buchen. Gruppenbuchungen von 7-16 Personen sind spätestens bis 18.00 Uhr am Vortag (und nur nach Verfügbarkeit) zu buchen.

  4. Anzahl der Personen bekanntgeben
    Hier kann man auch Besonderheiten, wie z.B. Anzahl der Kinder, Mitnahme von Hunden etc. angeben.

  5. Die ideale Route wird automatisch berechnet
    Je nach Strecke und Uhrzeit wird die bestmögliche Route ermittelt.
    Das Anrufsammeltaxi ist aber nur eine Ergänzung zum öffentlichen Verkehr, er soll damit nicht ersetzt werden! Daher wird im Idealfall immer die bestmögliche Verbindung mit Bus und Bahn angegeben. Sollte das aber nicht möglich oder zumutbar sein, wird eine Kombination von Anrufsammeltaxi und Öffis oder sogar eine komplette Fahrt mit dem Anrufsammeltaxi vorgeschlagen.
    Der Routenplaner zeigt Ihnen übersichtlich die Abfahrts- und Ankunftszeit, die Dauer und Distanz, etwaige Umstiege sowie den Preis.

  6. Buchen

  7. Abholung und Zahlung
    Die Zahlung erfolgt bar im Fahrzeug (Bus und Taxi). Für das Anrufsammeltaxi können Sie auch eine MobilCard mit SEPA Lastschrift beantragen.

Empfehlen Sie die flexible Mobilitätslösung Ihrem Gast!

Vorteile für Sie und Ihren Gast

  • Sie bieten Ihrem Gast eine praktische und nachhaltige Serviceleistung an.
  • Das Mobilitätskonzept ermöglicht eine lückenlose, flexible und sorgenfreie Mobilität im Urlaub.
  • Tipp: Einige Regionen bieten im Rahmen ihrer Gästekarte Ermäßigungen oder sogar kostenfreie Fahrten an!
  • Der autofreie Urlaub und öffentliche Verkehr wird forciert und somit tragen wir zu einer klimafreundlichen Zukunft bei!
  • Nachhaltige Serviceleistungen haben auch einen positiven Effekt auf das Image Ihres Betriebes! Sie präsentieren sich und Ihr Unternehmen als modern, innovativ und umweltbewusst!

Was muss der Gast wissen?

Je weniger Information desto besser und unkomplizierter!

  1. Buchung ist über Telefon, Website oder App möglich
  2. Die optimale Fahrtmöglichkeit wird automatisch vorgeschlagen indem der Start- und Zielhaltepunkt bekanntgegeben wird, bevorzugt mit dem öffentlichen Verkehr, aber auch in Kombination mit dem Anrufsammeltaxi.
  3. Die Abholung erfolgt zur vereinbarten Uhrzeit am ausgewählten Haltepunkt.
  4. Im Fahrzeug ist nur Barzahlung möglich.

Wir haben schon viel erreicht – haben aber auch noch viel vor!

Während das Nockmobil seit 2019 an 365 Tagen im Jahr zum festen Bestandteil des täglichen Mobilitätsangebotes für Einheimische und Gäste der Region Millstätter See – Bad Kleinkirchheim – Nockberge gehört, befinden sich andere Angebote wie LILA und SüdMobil derzeit in der Testphase.

Gemeinsam mit den Regionen sind wir bemüht diese Serviceleistung bei den Betrieben und Gästen zu etablieren. Je nach Region wird das System noch optimiert und ausgebaut. Regional werden immer wieder Marketingkampagnen und Aktionen, wie z.B. Freifahrten im Herbst, durchgeführt.

Vor allem die Umsetzung des Nockmobils konnte bereits internationale Anerkennung gewinnen, es wurde bei vielen Tourismus- und Nachhaltigkeitskonferenzen als Best Practice Beispiel erwähnt und wurde sogar ausgezeichnet.

Aktuell arbeiten wir daran dieses Angebot weiter zu verbessern und auszubauen, mehr Regionen von dieser Idee zu begeistern und das Angebot auch für die Gäste leichter buchbar und planbar zu machen, wie z.B. mit der Einbindung der Anrufsammeltaxis in die Verkehrsauskunft Österreich. Unser Ziel ist es, einen lückenlosen und kärntenweiten Service anzubieten, der auch über die touristischen Regionsgrenzen buchbar ist. Wir wollen den Gästen diesen Service so unkompliziert und verlässlich wie möglich anbieten um somit den autofreien Urlaub forcieren und den Nachhaltigkeitsgedanken des Kärntner Tourismus stärken!

Kärnten Werbung / Michael Stabentheiner

Noch weitere Fragen?

Hier finden Sie einige der am häufigsten gestellten Fragen zum neuen Mobilitätskonzept oder Sie kontaktieren einfach die Buchungshotline des jeweiligen Anrufsammeltaxis.

Jeder kann das Service nutzen und buchen – egal ob Gast oder Einheimischer.

Grundsätzlich können Fahrten für bis zu 16 Personen gebucht werden. Ab 6 Personen (8 Personen bei SÜDmobil) muss die Buchung aber bereits bis 18.00 Uhr am Vortag erfolgen.

Für Strecken bis 20 Kilometer (bzw. 25 Kilometer beim SüdMobil) und Gruppen bis 3 Personen ist das Anrufsammeltaxi im Normalfall günstiger.

Kinder in Begleitung eines Erwachsenen fahren bis 6 Jahre gratis.

Der Tarif wird individuell je nach Anrufsammeltaxi/Region berechnet.

Meist gibt es einen Standardtarif (max. 2 Personen) oder Gruppentarif (max. 6 Personen*) der pro Person/Fahrt und preislich gestaffelt von 5 km bis 20 km* gilt. Bei weiteren Fahrtstrecken wird ein Preis pro km und Fahrzeug verrechnet. Für Gruppen von 6 bis max. 16 Personen ist eine Anmeldung bis 18 Uhr am Vortag nötig.

*Hinweis: Bei SÜDmobil ist der Gruppentarif bis max. 8 Personen und Preisstaffel bis 25 km.

Mit einer gültigen Gästekarten erhalten Gäste teilweise Ermäßigungen oder sogar kostenfreie Fahrten. Beim LAVanttal ISTmobil bekommt man mit dem KlimaTicket eine Ermäßigung.

Für Almfahrten gelten Sondertarife. Anfallende Mautkosten sind nicht im Fahrpreis inkludiert! Die Mitnahme von Hunden ist nur mit vorheriger Anmeldung und Beißkorb möglich. Es können Zusatzkosten für Hunde anfallen.

Für die aktuellen Tarife besuchen Sie bitte die Website des jeweiligen Anrufsammeltaxis:
Nockmobil
LILA
SÜDmobil
LAVanttal ISTmobil

Preisbeispiel Nockmobil und LILA (Stand: Oktober 2022)

Distanz

innerorts bis 5 km

bis 7,5 km

bis 15 km

bis 20 km

Standardpreise pro Person
und Buchung

€ 4,50/Person

€ 6,00/Person

€ 12,00/Person

€ 16,50/Person

Gruppentarife: Preise gültig bei Gruppenbuchungen (möglich ab 3 Personen) vom selben Starthaltepunkt zum selben Zielhaltepunkt.

Distanz

innerorts bis 5 km

bis 7,5 km

bis 15 km

bis 20 km

3 Personen

€ 4,00/Person

€ 5,80/Person

€ 9,80/Person

€ 14,10/Person

4 Personen

€ 3,45/Person

€ 4,95/Person

€ 8,40/Person

€ 12,15/Person

5 Personen

€ 2,76/Person

€ 3,96/Person

€ 6,72/Person

€ 9,72/Person

6 Personen

€ 2,30/Person

€ 3,30/Person

€ 5,60/Person

€ 8,10/Person

Die Fahrt kann im Taxi nur bar bezahlt werden.

Besitzer einen mobilCard können die Fahrt auch bargeldlos bezahlen und haben weitere Vorteile, wie z.B. Möglichkeit von Dauerfahrtaufträgen. https://istmobil.at/mobilcard/

Sofern das Fahrzeug sich noch nicht auf dem Weg befindet, kann der Service kostenfrei storniert oder umgebucht werden.

Je nach Region/Anrufsammeltaxi können sich die Betriebszeiten unterscheiden. (Stand Oktober 2022)

Nockmobil und LILA:
So – Do & an Feiertagen: 08.00 – 22.00 Uhr
Fr, Sa & an Tagen vor Feiertagen: 08.00 – 24.00 Uhr

LAVanttal ISTmobil
Mo-Fr: 06:00 – 19:00 Uhr
Sa: 08:00 – 16:00 Uhr
Kein Betrieb an Sonn- & Feiertagen

SÜDmobil:
Täglich 9.00 – 19.00 Uhr

In der Regel sollte kein Betrieb weiter als 150 Meter vom nächsten Haltepunkt entfernt sein. Sollte dies aber doch der Fall sein oder ein Betrieb möchte gerne einen eigenen Haltepunkt, so kann dieser ganz einfach beantragt werden. Kontakt über die Website des Anbieters.

Das Anrufsammeltaxi soll eine Ergänzung zum öffentlichen Verkehr sein und nur bei Bedarf die Lücke zwischen Start – öffentlichem Verkehr – Ziel schließen. Um die Nachhaltigkeit in Kärnten zu stärken, ist es unsere oberste Priorität, die Gäste mit öffentlichen Verkehrsmitteln an Ihr Ziel zu bringen. Nur wenn das nicht zumutbar ist, aufgrund von fehlenden Busverbindungen oder unpassenden Fahrtzeiten, wird das Anrufsammeltaxi herangezogen.

Daher können sich mehrere Varianten eines Routenvorschlages ergeben:

  1. Gesamte Fahrt mit Bus/Bahn, eventuell mit Umsteigen
  2. Kombination aus Bus/Bahn und Anrufsammeltaxi
  3. Gesamte Fahrt mit Anrufsammeltaxi

Es kann nur die vorgeschlagene Fahrtmöglichkeit gebucht werden.

Wenn der öffentliche Verkehr verfügbar und zumutbar ist, ist auf der jeweiligen Strecke bzw. Streckenabschnitt kein Anrufsammeltaxi buchbar.

Nein. Das Anrufsammeltaxi kommt nur zum Einsatz, wenn kein öffentlicher Verkehr auf der Strecke verfügbar ist oder zur gewünschten Zeit nicht zumutbar ist. Da dieses Mobilitätskonzept den Nachhaltigkeitsgedanken des Kärntner Tourismus stärken soll, würde eine gleichzeitige Fahrt von Anrufsammeltaxi und Öffi dieser Idee widersprechen.

Sollten Sie trotzdem eine direkte Taxiverbindung wünschen, können Sie ein normales Taxiunternehmen kontaktieren.

Das hat derzeit schlicht organisatorische Gründe. Mit dem Übergang der im Test befindlichen Systeme wird aber auch eine Durchbuchbarkeit zwischen den Systemen angestrebt.

Per Gesetz sind in Taxis keine Kindersitze vorgeschrieben. Natürlich bemühen sich unsere VerkehrspartnerInnen um den perfekten Service. Falls Sie einen Kindersitz (keine Babyschale) benötigen, geben Sie das bitte telefonisch in der Servicezentrale bekannt. Dort wird man sich bemühen, Ihrem Anliegen nachzukommen. Aufgrund der ständigen Zirkulation unserer Fahrzeuge oftmals weitab des Heimatstandortes kann es aber sein, dass die Aufnahme eines Kindersitzes schlicht nicht möglich ist.

Grundsätzlich ja. Sofern der Rollstuhl zusammenklappbar ist. Ein barrierefreies Angebot auch für E-Rollstühle befindet sich in Arbeit.

Nein, in der Regel nicht.

Für mobilitätseingeschränkte Personen besteht die Möglichkeit, einen Haltepunkt direkt vor der Haustüre zu erhalten. Diesen können Sie ganz einfach bei Ihrer Gemeinde beantragen. Voraussetzung hierfür ist eine Bestätigung der Heimatgemeinde bei Besitz eines Behindertenausweises, der Nachweis der Pflegestufe oder eines ärztlichen Attests.

Hausabholung beantragen:

Die mobilCard berechtigt, mobilitätseingeschränkte Personen eine persönliche Hausabholung zu beantragen. Nach erfolgter Zustimmung durch die Heimatgemeinde wird die Wohnadresse als personengebundener, virtueller Sammelhaltepunkt im System angelegt.

So werden Nockmobil-Fahrten zu bzw. von Sammelhaltepunkten im jeweiligen Bedienungsgebiet mit Start- bzw. Zielpunkt “Daheim” möglich.

Die Beantragung der persönlichen Hausabholung setzt folgende Punkte voraus:

  • eine persönliche und gültige mobilCard
  • Bestätigung der Heimatgemeinde,
  • den Besitz eines Behindertenausweises, den Nachweis der Pflegestufe (ab Pflegestufe 1) oder ein gültiges ärztliches Attest.

Wird die Hausabholung aufgrund eines zeitlich begrenzten ärztlichen Attests genehmigt, so sind Fahrten von bzw. zur persönlichen Wohnadresse für die Dauer der Behandlung möglich.

(Wichtig hierbei: nur in Kombination mit gültigem ärztlichen Attest, mobilCard und Bestätigung der Gemeinde)

Fahrten werden aus ökologischen und ökonomischen Gründen, sofern möglich, gebündelt.